Erstausrüstung für Karpfenangler-Einsteiger

Karpfenzelt

Ein hochwertiges Bivvy ist ein Muss für die kalten Nächte. Gerade wenn draußen kein Sommer herrscht, ist so ein Karpfen-Bivvy unverzichtbar. Bei der Wahl Deines Bivvy solltest Du auch auf keinen Fall knauserig sein, denn die Qualität und der Komfort spielen dabei die wichtigsten Rollen. Ein Bivvy hat sich bisher immer bezahlt gemacht und in Verbindung mit dem richtigen Schlafsack, wirst Du garantiert keine Frostbeulen bekommen. Ein Schlafsack für alle vier Jahreszeiten, wäre ideal. Achte bei Deinem Bivvy auf hohe eine gute Höhe bei der Wassersäule.

Karpfenliege

Wenn Du zum ersten Mal zum Nachtangeln aufbrichst, kommt es automatisch dazu, dass Du auch eine Karpfenliege benötigst. Diese sollte schon über acht Beine verfügen, um ein einknicken innerhalb des Fußbereiches zu verhindern. Außerdem bekommst Du dadurch eine entsprechende Stabilität und sie hat eine weitaus höhere Lebensdauer, als eine Karpfenliege mit nur sechs Beinen.

Karpfenstuhl

Wenn man als Karpfenangler von einem ausreichend benötigt, dann ist das Geduld. Aber das wirst Du sicherlich schon gehört oder natürlich selber erlebt haben. Möchtest Du als Erfolg beim Angeln von Karpfen haben, dann ist ein Karpfenstuhl unverzichtbar, denn ohne so einen, würdest Du Dir auf kurz oder lang, nur die Beine in den Bauch stehen.

Boilies

Die Quote Deiner Fänge wird sich von Gewässer zu Gewässer unterscheiden und genauso sieht das auch mit der Wahl des richtigen Köders aus. Boilies bekommst Du in einer riesigen Auswahlmöglichkeit und für den Anfang solltest Du Dir einen süßen Boilie und einen Fischboilie besorgen. Beachte dabei, dass die Boilies aus den wichtigen und natürlichen Nahrungsstoffen eines Karpfens hergestellt sind.

Leider gibt es auf dem Markt sehr viele minderwertige Boilies, die zwar günstig sind, jedoch für den Karpfen nur schlecht zu verdauen sind. Denk auch an die entsprechende Boilienadel, damit Du den Köder auch auf das Haar fädeln kannst.

Elektronische Bissanzeiger

Bei einem Funk-Bissanzeiger handelt es sich auf jeden Fall um ein Utensil, das zu Deiner Grundausrüstung beim Karpfenangeln gehört. Dieser übermittelt Dir nämlich unterschiedliche Signale wie z.B. "Fish on" (Vollrun) oder "Fallbiss". Also es signalisiert Dir alles, was da gerade so unter Wasser passiert und los ist. Du solltest beim Kauf allerdings unbedingt darauf achten, dass der Bissanzeiger eine gute Signalreichweite hat und natürlich wasserdicht ist.

Gut wäre zudem, wenn die Sensibilität einzustellen ist und er schöne Töne von sich gibt. Die Grundeinstellungen wie unterschiedliche Töne und Einstellung der Lautstärke, haben alle Bissanzeiger. In den meisten Fällen werden elektronische Funk-Bissanzeiger in Sets verkauft, Du kannst sie aber auch einzeln erwerben.

Karpfenkescher

Wenn Du gerade erst mit dem Angeln von Karpfen angefangen bist oder anfängst, dann kann es sein, dass Du noch keinen speziellen Kescher für Karpfen gesehen hast. In diesem Fall sei vorbereitet, denn ein Karpfenkescher ist sehr viel größer, als es bei einem klassischen Kescher für z.B. Forellen der Fall ist. Allerdings ist die Größe auch ungemein wichtig, denn nur dann kannst Du für eine sanfte Landung sorgen. Optimal ist ein Kescher, bei dem Du das Netz abnehmen kannst und eine teilbare Stange hast.

Karpfenrute

Ohne die richtige Karpfenrute wirst Du schwerlich einen Bartelträger (Karpfen) aus dem Wasser ziehen können. Da es sich beim Angeln von Karpfen um etwas anderes wie z.B. beim Angeln von Forellen handelt, benötigst Du Wurfgewichte in einer Höhe von mindestens 80 Gramm aufwärts. Bedeutet im Falle der Karpfenrute, dass diese entsprechend stark sein muss. Karpfenangler haben zudem die Möglichkeit, mit mindestens zwei Karpfenruten gleichzeitig zu angeln.

Daher tust Du gut daran, wenn Du Dir direkt zu Beginn Deiner Angelkarriere, mindestens drei gleiche Ruten zulegst. In der Regel darfst Du nämlich mit bis zu drei Stück Karpfen angeln. Manchmal, also in Ausnahmefällen, können es sogar vier Karpfenruten sein. Achte allerdings beim Kauf nicht nur auf die Optik, sondern im Vordergrund steht die Erfüllung des Zweckes, nämlich Karpfen an die Angel zu bekommen.

Karpfenrolle

Zu jeder Deiner Karpfenrute benötigst Du natürlich jetzt auch drei Rollen. Gleiches wie auch bei der Karpfenrute, gilt auch für die Rollen. Beachte nicht so sehr das Aussehen, sondern die technischen Eigenschaften. Bei den Rollen für Deine Karpfenrute spielen nämlich vor allen Dingen die Bremse und die Fassung der Schnur eine wesentliche Rolle. Rollen mit einer Frontbremse sind z.B. beim Karpfenangeln sehr zu empfehlen.

Banksticks und Rodpod

Zur Ablage Deiner Karpfenrute kannst Du wählen zwischen einem Banksticks oder Rodpod. Beides hat seine Vor- und aber auch Nachteile. Angelst Du an einem ruhigen See, dann kannst Du auf Banksticks zurückgreifen. Diese müssen von Dir nur einfach in den Boden gesteckt werden und Du kannst Deine Karpfenrute problemlos ablegen. Wenn Du Dich für Banksticks entscheidest, dann wähle am besten welche in der Art eines Schraubgewindes. Banksticks sind äußerst flexibel einzusetzen und Du kannst Deine Karpfenrute in sämtlichen Richtungen positionieren. Zudem kannst Du sie sehr schnell aufbauen und sind in ihrer Höhe verstellbar.

Möchtest Du hingegen an einem Fluss angeln, dann musst Du Deine Karpfenrute hierzu hochstellen und dann liegt die Empfehlung ganz klar bei einem Rodpod. Die überwiegende Anzahl aller Ausführungen kann komplett senkrecht aufgestellt werden und sind damit zum "High Pod" angeln geeignet. Ist der Untergrund sehr steinig oder angelst Du von einem Steg aus, dann ist der Rodpod ebenfalls die richtige Wahl. Wenn Du in diesem Punkt also flexibler sein möchtest, dann kaufe Dir einen solchen Rodpod und auch einen Bankstick, somit kannst Du überall Deine Karpfen angeln.

Swinger, Bobbins und Hanger

Der sogenannte "Swinger" ist ein elementares Stück zu dem Bissanzeiger und sorgt dafür, dass Deine Angelschnur auch wirklich gespannt ist. Des Weiteren übermittelt er Dir aufgrund seiner Position, was im Moment so vor sich geht. Hier hast Du inzwischen eine große Auswahl, denn es gibt sie in den unterschiedlichsten Varianten wie beispielsweise Bobbins für die genaue Bisserkennung.