Die Geschichte der Karpfenliege

Vom Gartenstuhl zur Luxusliege

War es früher ein eher spartanisches Unterfangen lediglich zum Zweck der Nahrungsbeschaffung, so ist Angeln mit den Jahren zu einer regelrechten Trendsportart mit vielen begeisterten Anhängern geworden. Im Laufe der Jahre fragten sich somit immer mehr begeisterte Angler: Was, wenn der Angeltrip länger dauert als nur ein paar Stunden? Wenn das Ansitzen auf Karpfen oder andere Fische sogar bis zum nächsten Tag andauert? Dann benötigt der Angler einen bequemen Ruheort, der ihn vor Kälte schützt und die Möglichkeit für ein paar komfortable Nickerchen bietet.

Noch vor 30 - 40 Jahren löste man dieses Bedürfnis mit einem billigen Schemel oder Hocker. Der Gedanke an ein Zelt ist naheliegend, allerdings nicht erlaubt. Verbringt der Angler die Nacht in einem Zelt, begeht er eine Ordnungswidrigkeit und muss sich wegen "Wildcampings" verantworten. Genau aus diesen zwei Gründen - der Unbequemlichkeit eines Klapp-Gartenstuhls und dem Verbot des Zeltens - entstand die Idee Liege mit den vielen Namen: Angelliege, Karpfenliege, Bedchair.

Angelliegen im Laufe der Zeit

Anfangs handelte es sich dabei um eine normale Gartenliege. Jedoch wurde bald festgestellt, dass diese zwar bequemer ist, als ein Stuhl, es aber auch schnell kühl wird. Noch dazu hat der Gesetzgeber auch hier eine Finte eingebaut: Die Angelliege benötigt eine Rückenlehne, welche aufrecht gestellt werden kann. Warum? Um als Sitzgelegenheit und nicht als Bett deklariert zu werden. Dies ist vor allem an der englischen Bezeichnung der Karpfenliege erkennbar: Bedchair. Zu Deutsch: Bettstuhl.

So wurden die Angler immer findiger. Hatte man nun endlich das Problem der Rückenlehne gelöst, machte man sich an das Temperatur-Problem der Karpfenliege. So wurde aus der einfachen, verstellbaren Gartenliege eine mobile Schlafstatt mit einer Liegefläche, welche aufblasbar und gut gepolstert ist. Noch dazu Wasserresistent, schmutzabweisend und natürlich gut isoliert.

Karpfenliegen mit höhenverstellbaren Füßen

Da Angeln nicht nur auf ebenem Gelände stattfindet, sondern der Untergrund auch oft holprig und schief ist, erhielt die Angelliege einzeln justierbare Füße und derer 4 - 8 an der Zahl. Diese verstellbaren Füße stehen auf sogenannten Schlammtellern, welche als Vergrößerung der Stellflächen angesehen werden können. So kann der moderne Bedchair auch auf weichem Boden aufgestellt werden ohne einzusinken.

Somit ist die Entwicklung der Angelliege oder Karpfenliege bzw. des Bedchairs, eine Umgehung der gesetzlichen "Behinderungen", um mehrere Tage komfortabel am Wasser einen Ansitz zu verbringen. Not macht erfinderisch...

MK-Angelsport Onlineshop